Für Ärzte und medizinisches Personal

Medizinischer Fachbereich

Zementspacerformen für Hüfte

cempadic®

Zementspacerformen für Hüfte

 

Konzept

Die zweiteiligen cempadic® Spacerformen aus Silikon bieten dem Operateur die Möglichkeit intraoperativ einen Zementspacer anzufertigen, dessen Geometrie dem EcoFit® Hüftschaft entspricht. In einem zweiten Schritt wird der Spacer mit einem Großkopf aus Knochenzement versehen, dessen artikulierende Oberfläche glatt genug ist, um eine abriebreduzierte passive Mobilisierung während der Behandlung zu ermöglichen. Die cempadic® Spacerformen werden anschließend aufbereitet und wie herkömmliche Instrumente zur Wiederverwendung resterilisiert. Optional kann dem Hüftschaftspacer ein aus Titan bestehender Armierungsstab beigefügt werden.
Gegenüber den alternativ angebotenen vorgefertigten Zementspacern, bietet die Verwendung der cempadic® Formen die Möglichkeit dem Knochenzement intraoperativ keimbezogenen, spezielle Antibiotika beizumischen, um die Ausheilung des Infektes zu beschleunigen bzw. zu gewährleisten.

Komponenten

Cempadic Hüft-Spacerformen sind in den Femurgrößen 6,25 bis 17,5 und den Kopfdurchmessern 50 bis 58mm erhältlich.

Zement

Zur Herstellung der Zementspacer wird empfohlen den implabond® Knochenzement mit Standardviskosität zu verwenden. Das Anmischen des Knochenzementes und die Applikation kann per Hand oder mittels Mischsystem und Zementspritze erfolgen.

Vorteile der Verwendung von Zementspacern

Bei infektbedingten Revisionseingriffen werden beim sogenannten „zweizeitigen Wechsel“ zumeist sämtliche Implantatkomponenten entfernt und die entstandenen Gelenkzwischenräume mit intraoperativ angefertigten Polstern (engl. pads) bzw. Spacern aus Knochenzement gefüllt. Die zur Behandlung des Infektes aus, mit Antibiotika beladenen, Zement bestehenden Spacer werden zumeist per Hand geformt und lassen in der Regel keine passive Mobilisierung des Patienten zu, da die Oberflächen der gegeneinander artikulierenden Spacer inkongruent und nicht glatt genug sind. Nach erfolgreicher Ausheilung des Infektes werden diese Spacer in einer zweiten Operation entfernt und gegen neue Implantatkomponenten ausgetauscht. 


Dieser Bereich ist ausschließlich für medizinische Fachkreise bestimmt und darf nur Fachpersonal zur Verfügung gestellt werden.