Knieendoprothetik

Informieren Sie sich hier über sämtliche Produkte rund um das Kniegelenk.

Augmente für Knochendefekte

EPORE® Cones

Die EPORE® Cones dienen als Augmente, um Knochendefekte zu füllen und eine stabile Auflagefläche für die Implantation einer Knieendoprothese herzustellen.
Die Produktgruppe der EPORE® Cones umfasst die EPORE® Cones metaphysär und die EPORE® Cones kortikal. Die einzelnen Cones unterscheiden sich in Größe und Design, wodurch eine optimale Versorgung verschiedener Defektgrößen realisiert wird. Das Design der EPORE® Cones ist auf die Implantatsysteme ACS® SC, sowie GenuX® MK abgestimmt. Darüber hinaus können die EPORE® Cones universell auch mit Vergleichsprodukten verwendet werden, solange die Kompatibilität zuvor sichergestellt wurde.
Die Komponenten bestehen aus der hochporösen EPORE®-Struktur, die das Einwachsen von Knochen fördert und so zu einer hohen Stabilität der Komponenten beiträgt. Bei der Implantation wird der EPORE® Cone zementfrei im Knochen fixiert und anschließend die Knieendoprothese mittels Knochenzement im EPORE® Cone verankert.
Für Knochendefekte ohne Beeinträchtigung der Kortikalis stehen die EPORE® Cones metaphysär zur Verfügung. Sie dienen vorrangig der Auffüllung der Defekte sowie der verbesserten Verankerung der Implantate. Die größeren EPORE® Cones kortikal hingegen sind so dimensioniert, dass neben spongiösen Defekten auch kortikale Deformitäten überbrückt werden können. Die bei Belastung auftretende Kräfte werden durch die spezielle Form gleichmäßig auf die bestehenden Knochenstrukturen umgeleitet.

Produktdetails

Indikation:
Knochendefekte im Bereich des distalen Femurs oder der proximalen Tibia
EPORE® Cones metaphysär: Knochendefekte bei intakter Kortikales
EPORE® Cones kortikal: große Knochendefekte, kortikaler Defekt möglich

Materialien:
TiAl6V4
knochenseitig bestehend aus EPORE®

Produktpalette:

  • EPORE® Cones metaphysär: tibial: 4 Größen, femoral: 4 Größen
  • EPORE® Cones kortikal: tibial: 4 Größen, femoral: 4 Größen

Dieser Bereich ist ausschließlich für medizinische Fachkreise bestimmt und darf nur Fachpersonal zur Verfügung gestellt werden.